Uwe-Johnson-Preis 2016 geht an Jan Koneffke für seinen Roman „Ein Sonntagskind“

Uwe-Johnson-Preis 2014 geht an Lutz Seiler für seinen Roman „Kruso“

Uwe-Johnson-Preis 2012 geht an Christoph Hein für seinen Roman „Weiskerns Nachlass“

Uwe-Johnson-Preis 2010 geht an Christa Wolf für ihren Roman „Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud“

Uwe-Johnson-Preis 2008 geht an Uwe Tellkamp für seinen Roman „Der Turm“

Uwe-Johnson-Preis 2006 geht an Joochen Laabs für seinen Roman „Späte Reise“

Uwe-Johnson-Preis 2003 geht an Norbert Gstrein für seinen Roman „Das Handwerk des Tötens“

Uwe-Johnson-Preis 2001 geht an Jürgen Becker für seinen Roman „Aus der Geschichte der Trennungen“

Uwe-Johnson-Preis 1999 geht an Gert Neumann für seinen Roman „Anschlag“